News

Turniertanz- und Breitensport-Berichte vergangener Jahre

2019

Junge Tanzsportler zu Turnieren unterweg
Die Basicgruppe im Ostseetanz Greifswald, eine eingeschworene Gemeinschaft

Unterschiedlicher als das Sportwochenende vom 4.-5. Mai. 2019 könnte es für Franziska Wiesner nicht sein. Für Samstag hatte sie sich mit Tanzpartnerin Julia Koch (beide Ostseetanz Greifswald) zur Teilnahme an den 18. Berlin Open 2019, den Internationalen Turnieren der Frauen- und Männerpaare, eingeschrieben und es war die richtige Entscheidung. In der Sichtungsrunde nach den Regeln des DETV (Deutscher Equality Tanzverband), in die Leistungsklasse B eingestuft, absolvierte das Paar die Standardtänze Langsamer Walzer, Tango, Slowfox und Quickstep souverän und erreichte mit dem 6. Platz von 14 internationalen Paaren das Finale. „Jetzt heißt es wieder umdenken. Bei diesem Wettbewerb übernehme ich den männlichen Part, bei den morgigen Breitensportwettbewerben in Glinde bei Hamburg erwartet mich mein männlicher Tanzpartner“, sprichts und ab geht es zum nächsten Turnierort, wo bereits die weiteren Paare der Basicgruppe von Trainer Alex Hinrich eingetroffen sind.

Für Hinrich auch ein besonderes Wochenende, konnte er nach bestandener Prüfung das Zertifikat Trainer B-Leistungssport Standard des Deutschen Tanzsportverbandes in Empfang nehmen.

Dass mitgereiste Fans auf die Aktiven motivierend wirken können, ist im Sport allseits bekannt, so auch bei der Basicgruppe was sich in den Ergebnissen widerspiegelt:
Paul Grünzner / Franziska Wiesner: 1./6 im Lateintanzturnier,
Oliver Ulrich / Melanie Mühlbauer: 1./8 im Discofox und Nils Tomzak / Kitty Naumann: 3./17.

Günter Göhrl

Bilder

47. Tanzkarussell um das Blaue Band der Spree Berlin vom 19.-22.4.2019

1. Tag

Hauptgruppentag für unsere Paare von D bis S Klasse Christian Werner / Stefanie Jandt, Oliver Ulrich / Melanie Mühlbauer, Ole Justus Roth / Sophie Gerth und Alex Hinrich / Sarah Wingenfelder.

Fazit am Ende des Tages: Die Leistungen konnten sich sehen lassen. Alex und Sarah konnten im Top Turnier WDSF World Open Std. 36 von 107 Paaren hinter sich lassen. Oli und Mel tanzten sich souverän auf Platz 7 von 55 Paaren im Turnier HGR C Std.. Ole und Sophie belegten in der HGR A Std. zur Freude der mitgereisten Fans und des Trainers Platz 16 von 59. Hier schlummert noch Potential, das durch ernsthaftes Training noch aktiviert werden muss.

2. Tag 

Es war der Tag der Standardturniere. Christian und Steffi wissen, wo sie gezielt im Training ansetzen müssen, Oli und Mel überzeugten erneut mit einem 10. Platz von 63 Paaren in der HGR C Std. Ole und Sophie waren die Überraschung am Abend mit ihrem 14. Platz von 58 Paaren in der HGR A Std. Jetzt dran bleiben!

3. Tag

Der Tag gehörte den Lateintanzpaaren und es war ein schweres Terrain zu beackern, wie sich herausstellte. Alex und Sarah erreichten in ihrer Altersgruppe noch einen passablen 14. Platz bei 31 Paaren. Oli und Mel kämpften sich in der jüngeren Altersgruppe unter 84 Paaren bis auf Platz 59 vor.

4. Tag

Auch am letzten Wettkampftag standen für die beiden "Dauertanzpaare" Lateinturniere auf dem Zettel und sie hatten sich vorgenommen, ihr Leistungsvermögen in der jeweils jüngeren Altersgruppe zu testen. Nach den Powertagen waren dem Grenzen gesetzt und nun heißt es, die weitere Arbeit gemeinsam mit der Trainerin zu analysieren.

  Ergebnisse 

  Bilder

Turnierpaare am 13. / 14.4.2019 national und international unterwegs

Die Turniere in Standard und Latein um den Fontane Pokal in Neuruppin waren für Oliver Ulrich und Melanie Mühlbauer Anreiz, sich in beiden Disziplinen dem Wettbewerb zu stellen und es hat sich gelohnt: 
HGR C Std. 1. Platz von 10 Paaren. In der HGR B Std. mitgetanzt und den Platz 4 von 8 Paaren erreicht.
In der HGR C Latein erreichten sie das Finale und wurden 6. von 12 teilnehmenden Paaren.
Herzlichen Glückwunsch!
Günter und Helga Göhrl tanzten an beiden Tagen die WDSF Turniere SEN IV Std. bei den Vienna Dance Concurse, die von den Italienern dominiert wurden ( Kein deutsches Paar in den Finalrunden). Helga und Günter erreichten am ersten Tag Platz 67 von 76 Paaren und am zweiten Tag den 54. Platz von 62  Paaren aus aller Welt.

Turnierpaare erfolgreich in Berlin

Aufstieg geschafft
Oliver Ulrich / Melanie Mühlbauer sind mit dem 1. Platz von 5 Paaren am 16.3.2019 beim TSZ Blau Gold Berlin in die HGR C Lat. aufgestiegen und gewannen auch das Turnier HGR C Lat. Im Turnier der HGR C Std. : 2./8
Ebenfalls mit einem 2. Platz in der HGR A Std. kommen Ole Justus Roth / Sophie Gerth nach Hause. Herzlichen Glückwunsch beiden Paaren

Glinde  Turniere um den Michel Pokal
9.3.2019
So erfreulich und erfolgreich, wie der Turniertag für Melanie und Oliver  begann, endete er auch  am späten Abend für Ole  und Sophie.

Am Vormittag brillierten Oliver Ulrich / Melanie Mühlbauer in der HGR C Std. und erreichten mit allen gewonnenen Tänzen Platz 1 von 15 Paaren. Als Siegerpaar tanzten sie danach die HGR B Std. mit und erreichten das Finale mit Platz 5 von 15 Paaren.
Nach längerer Turnierabstinenz und intensiver Trainingsarbeit in den vergangenen Tagen bewiesen Ole Justus Roth / Sophie Gerth im Turnier der HGR A Std., dass sie das Geschehen auf dem Parkett aktiv mitbestimmen. Der 3. Platz von 7 Paaren war ein schöner Abschluss des Tages.

10.3.2019
Auch am zweiten Tag belohnten sich Oliver Ulrich / Melanie Mühlbauer mit eiem 1. Platz von 14 Paaren im Turnier der HGR C Std. Ein besonderer Hingucker: Neues Kleid und passendes Outfit des Herrn.

Herzlichen Glückwunsch

Ostseetanzpaare holen Landesmeistertitel nach Greifswald
Die vier Nordländer Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen richteten ihre Gemeinsame Landesmeisterschaft im Standardtanz für die Leistungsklassen SEN II A und SEN II S in diesem Jahr am 2.3.2019 im Lübecker Tanzclub Concordia aus. Bei Landesmeisterschaften werden die Besten aus dem jeweiligen Bundesland gekürt. Mit der Teilnahme erhalten die Paare die Berechtigung, die Deutsche Meisterschaft oder den Deutschlandpokal mitzutanzen, bzw. bei Erreichen des Titels unter der Voraussetzung, dass bisher ein festgelegtes Punktekontingent erreicht wurde, in die nächst höhere Leistungsklasse aufzusteigen. Thomas und Daniela Schade hatten sich intensiv auf den Wettbewerb in ihrer Trainingsarbeit vorbereitet, kannten sie die Austragungsstätte mit ihren räumlichen Besonderheiten (16x10m) aus vergangenen Turnieren in den unteren Leistungsklassen, in denen noch nicht so raumgreifend getanzt wird, sehr gut. Sie hatten im großen Tanzsaal die kleinere Fläche abgesteckt und ihre Choreografien immer wieder den Gegebenheiten angepasst“ . Und hat es beim Turnier dann geklappt?  Die schmale Seite bereitete ihnen speziell beim Quickstep Probleme, ein Vertanzen war die Folge.  Das sogenannte Vertanzen ist aber kein Problem, welches von den Wertungsrichtern unmittelbar geahndet wird, vorausgesetzt, das Paar verliert nicht die Nerven. Das ist aber offensichtlich auch nicht passiert, denn das Wertungsgericht war sich einig: 4. Platz von 16 gestarteten Paaren, bestes von den drei Paaren aus MV und damit Landesmeister. Damit wäre der Weg für den Aufstieg in die S Klasse jetzt frei. Die Punkte dafür sind eingesammelt, aber sie möchten regulär aufsteigen, wenn die volle Punktzahlt erreicht ist.

Für unser zweites in der SEN II A gestartetes Paar Ingolf Müller / Anke Stiller , eigentlich vom Alter in der SEN III Gruppe zu Hause, war es schwer, bei den Jüngeren mitzuhalten. Aber immerhin sammelten sie Turniererfahrung und das kann nie schaden.


Die S Klasse, die noch einen Zacken schärfer tanzt, musste mit den räumlichen Dimensionen auch klar kommen, aber die Turnierleitung entschärfte die Situation, wie schon beim Turnier der A Klasse, indem in den Vor- und Zwischenrunden immer nur 4 bis 5 Paare gemeinsam tanzten. In den Genuss kamen auch Gerd und Susanne Stratmann. Das Paar ist in der Altersgruppe SEN III eingestuft, aber bei den Seniorenklassen kann man auch in der jüngeren Altersgruppe tanzen und ihre Motivation war, den OTG auch in dieser Klasse zu vertreten. Das ist ihnen auch gelungen, denn sie haben den Titel in der höchsten Leistungsklasse der jüngeren Altersgruppe auch in diesem Jahr wieder verteidigt.
Der OTG ist damit der Verein mit den meisten Landesmeistertiteln der Sonderklasse in MV .

Günter Göhrl

Fotos mit freundlicher Genehmigung: Carola Bayer

Landesmeistertitel erfolgreich verteidigt

Am 16.2.2019 trafen sich die Hauptgruppenpaare zur Gemeinsamen Landesmeisterschaft der Tanzsportverbände Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern beim 1, SC Norderstedt, um in den Turnieren der Leistungsklassen D bis B ihre Landesmeister zu ermitteln.
Mit dabei unter den 10 Paaren aus unserem Bundesland vom Ostseetanz Greifswald (OTG) : Oliver Ulrich /Melanie Mühlbauer. Im vergangenen Jahr noch in der D-Klasse gestartet, dort Landesmeister geworden, im Juni 2018 aufgestiegen und jetzt in der Leistungsklasse C den 1. Platz von 16 Paaren mit allen gewonnenen Tänzen im Finale erreicht und damit souverän den Titel verteidigt.
Das Publikum nahm eine solide, nach außen abgeklärt wirkende Leistung wahr, die letztendlich von den Wertungsrichtern honoriert wurde.
„Wir waren ganz und gar innerlich nicht so cool, wie es aussah, wollten wir doch unbedingt auch in der höheren Klasse an die Leistung des vergangenen Jahres anknüpfen“, so Ulrich. Und Mühlbauer ergänzt: „Beruhigend war die Nähe unseres Heimtrainers Alex Hinrich, der uns von Runde zu Runde mental begleitete.
In den Klassen D und B gingen die Landesmeistertitel an Paare aus Neubrandenburg und Rostock.

Günter Göhrl

Pokal gewonnen und aufgestiegen

Turnier- und Ehepaar Gerwin und Manuela Meyer vom Ostseetanz Greifswald machten der im vergangenen Jahr von der Stadt Greifswald verliehenen Auszeichnung „Sportler des Jahres“ alle Ehre, denn sie legten einen perfekten Start in die neue Turniersaison hin.
Im Hamburger Tanzsportclub Casino Oberalster war u.a. auch das Turnier der Senioren 3C Standard, also ihrer Leistungsklasse und Altersgruppe ausgeschrieben und mit 15 startenden Paaren aus den nördlichen Bundesländern gut besetzt. Nach getanzter Vor-und Zwischenrunde konnten es beide locker angehen, denn die bis dahin erreichten Punkte genügten, um in die nächste Leistungsklasse aufzusteigen. Als es dann sogar noch der 1. Platz wurde, war die Überraschung und Freude riesig.
Damit bot sich die Möglichkeit, auch beim anschließenden Turnier der B-Klasse zu starten. Kurz durchgeatmet und los ging´s, mit einem Tanz mehr, dem Wiener Walzer, der in dieser Klasse dazu kommt. Das langfristige Hinarbeiten auf die höheren Anforderungen und die antrainierte Kondition machten es möglich, sich mit dem Erreichen des vierten Platzes von 16 Paaren eine gute Ausgangsposition für den Turnierverlauf der kommenden Monate zu verschaffen.
Auf die Frage, wie sie diesen perfekten Start so hin bekamen, Meyer: „Anreisen, tanzen und gewinnen, das Motto meines Trainers befolgen“. Das verschmitzte Lächeln in seinem Gesicht beweist, dass es nicht so einfach ist, sondern viel konzentriertes Training dahinter steckt.

Günter Göhrl