News

Turniertanz- und Breitensport-Berichte vergangener Jahre

9. Saxonian Dance Classics in Dresden

Die gediegene Turnieratmosphäre passt zu der altehrwürdigen Landeshauptstadt Dresden. Es verwundert daher nicht, dass die zahlreichen Standard-und Lateinturniere an den drei Wettbewerbstagen stark frequentiert wurden.
In das mit erheblicher Verspätung beginnende Turnier der SEN III gingen unsere Paare geduldig wartend mit insgesamt 94 startenden Paaren.
Bis in Runde drei durchgetanzt, äußerlich total cool wirkend, freuten sich Gerd und Susanne über Platz 22. Dass Gefühl und Realität beim Tanzen oft auseinander liegen, zeigte sich beim Bangen um das Weiterkommen in die nächste Runde bei Karin. Die Wertungsrichter waren sich aber einig: Platz 47 für Andreas und Karin Wieck.
Ähnlich bei Roses, eine brandneue Folge im QS wollte im Training noch nicht so recht gelingen, unter den Turnierbedingungen klappte es gut und so konnten mit Platz 58 noch 36 Paare auf die weiteren Plätze verwiesen werden.
Im Turnier der SEN IV Std. stellten sich Günter und Helga Göhrl dem Wettbewerb mit weiteren 43 Paaren und erreichten einen 36, Platz, geteilt mit zwei weiteren Paaren.

 

 

Live Ticker im Dauerbetrieb - Glinder BS Pokale

9.06 Uhr ging die erste Meldung ein und minutengenau 19.06 ging der Ticker vom Sender. Dauereinsatz unserer Reporterin vor Ort: Christina Radtke. Das Interesse der Fans im Verein war auch riesig, wollte man doch wissen, wie sich unsere Jüngsten und die "jüngeren Alten" bei den Wettbewerben schlugen. Am Ende des Tages für die einen zählbare Erfolge, für die anderen das Gefühl, sich langsam nach vorn zu kämpfen, lohnt sich und spornt an.

alle Ergebnisse===>

 

 

Der OTG war Ausrichter der GLM "Four"-Nord für die SEN III A/S Std. am 22.09.2018

Um es vorwegzunehmen, es war eine rundum gelungene Veranstaltung. Dass alle Details akribisch durchorganisiert waren, verdanken wir unserem " Regisseur" Thomas Schade, der zum "punktgenauen" Ende der Turniere mit der gebührenden Anerkennung dessen von der Vereinsvorsitzenden, Astrid Rose, bedacht wurde.

Dazu beigetragen haben auch die vielen fleißigen Helfer im Hintergrund. Nicht nur das Kuchenbüfett und die Betreuung der Tänzer und Gäste während und zwischen den Turnieren fanden große Anerkennung, auch der Hol.- und Bringedienst, sowie die Parkplatzzuweisungen fanden die Besucher beachtenswert.

Zu der entspannten Atmosphäre im Saal trug nicht nur Nick Schade an der Muikanlage, sondern auch die Moderation der Turnierleiterin Cindy Weist wesentlich bei.

Kleine Anekdote am Rande: Ein Paar hatte tags vorher schon mal die Turnierstätte von außen inspiziert und kam total ins Grübeln, als sie durch die Glastür eine kleine Tanzfläche erspähten. Wie soll man da seine Folgen austanzen? Ob sie ruhig geschlafen haben? Zu dem Zeitpunkt trennte die Mobilwand noch den Saal in zwei Räume.

Zum letzten Mal in Heiligenhafen "Die Ostsee tanzt"- Sonntag, 02.09.2018

Wie fühlt man sich, wenn man weiß, es wird heute das letzte Turnier mit dem allerletzten Quickstep auf diesem Parkett getanzt? Sicher etwas Wehmut, aber auch gemischt mit Spannung auf die neue Turnierstätte . Dabei war es gar nicht sicher, obwohl für die Tage in Heiligenhafen insgesamt 639 Paare zu den Turnieren angemeldet waren, ob das Turnier SEN I C Std. überhaupt stattfindet. Aber Uwe trägt seinen Beinamen "Tanzseelsorger" nicht ohne Grund. War er mit Tanzpartnerin Christina das Paar, welches bei der Anmeldung im Turnierbüro für entsprechenden Jubel sorgte, denn es kamen doch noch vier Paare zusammen. Der Zeitplan war also kein Problem, das Parkett auch nicht und Möglichkeit zum Eintanzen hatten die Paare auch. Es gab also überhaupt kein Problem, man musste nur die Aufforderung des Trainers (Stas) vom Vortage befolgen, zu gewinnen. Und daran haben sich beide gehalten.

Ähnlich souverän drehten Gerwin und Manuela ihre Runden im Wettbewerb mit weiteren 10 Paaren im Turnier der SEN III C Std. Und nicht nur bei den Fans im Kursaal stieg die Spannung von Runde zu Runde. Der vereinsinterne Live Ticker sorgte für aktuelle Berichterstattung und das Feedback der Daheimgebliebenen zeigte deutlich die "Fieberkurve" an.

Ein schöner Abschluss für Heiligenhafen.

Günter Göhrl

s. auch Kreissportbund===>

Meisterschaftsteilnahme, eine ganz neue Erfahrung

Man sah es Franzi und Julia schon Tage vor dem Turnier an: Eine gewisse Spannung lag in der Luft. Das Breitensportpaar hatte sich für das Hobbyturnier angemeldet und- wenn man sich schon auf den Weg nach Niedersachsen machte- warum nicht gleich auch zur Meisterschaft, die am gleichen Tag stattfand. Die formellen Voraussetzungen waren durch die Mitgliedschaft im TAF gegeben und einen Versuch wäre es ja wert. Trotzdem, Franzi hierzu: "Mit gemischten Gefühlen sind wir dorthin gefahren, wussten wir ja nicht, was uns erwartet, zumal wir im Verein keinen speziellen Trainer für Discofox als Turniertanz haben." Diese Befürchtungen wurden aber schnell durch das sehr gute Abschneiden beim Hobbyturnier und die Zulassung zur Sichtungsrunde für die Meisterschaft zerstreut. "Das machte uns Mut und wir konzentrierten uns darauf, unsere Figuren authentisch zu tanzen. Wir sind super stolz auf das erreichte Ergebnis und freuen uns, dass unser gleichgeschlechtliches Tanzen ebenso wie bei einem zweiten gestarteten Paar so gut ankam", ergänzt Julia. Ein Fazit, das  gut nachvollziehbar ist, wechselte das Paar doch bei den Tänzen die Führungsrolle und konnte damit die Wertungsrichter entsprechend überzeugen.
Und sind wir mal ehrlich: Welcher Herr kann schon die Damenschritte und umgekehrt?

TAF Ergebnisarchiv===>

Günter Göhrl

German Open Championships Tanzturniere der Superlative

Jedes Jahr im August treffen sich Turniertänzer der oberen Leistungsklassen aus zahlreichen Ländern, um in Stuttgart an fünf Tagen auf dem weltgrößten Tanzevent von Standard und Latein bis Boogie Woogie oder Rollstuhltanz ihre Turniere auszutragen.

Eine besondere Herausforderung wartete auf die Tanzpaare des Ostseetanz Greifswald, Heinz Gerd und Dr. Susanne Stratmann, sowie Klaus und Astrid Rose im Turnier der WDSF World Open Senior III Standard.
230 Paare aus 19 Nationen, die weitesten aus Kanada, Japan und China angereist, stellten sich dem weltweiten Wettbewerb. Eine Größenordnung, die schon erahnen ließ, dass es ein langer anstrengender Turniertanztag wird und das nicht nur für die Tänzer, sondern auch für die 11 Wertungsrichter, die hochkonzentriert das Geschehen auf dem Parkett verfolgen und bewerten müssen. Und so kam es auch. Das Turnier, am 7.8.2018 um 11:45 Uhr gestartet, kürte das Siegerpaar nach 6 Runden, in denen jeweils die 5 Standardtänze Slow Waltz, Tango, Vienna Waltz, Slow Fox und Quick Step zu absolvieren waren, kurz vor Mitternacht.
Ehepaar Stratmann konnte in diesem hochkarätig besetzten Feld, das angepeilte Ziel, die dritte Runde zu erreichen, mithalten und beendete das Turnier mit Platz 66, nahe zur vierten Runde. „Wir sind mit unserer abgelieferten Leistung total happy, es macht einfach Spaß, sich in diesem internationalen Flair tänzerisch messen zu können.“

Tanzpaar Rose, mit Erreichen von Platz 128 immer noch einhundert Paare hinter sich gelassen, kommt mit sich zufrieden vom Turniergeschehen wieder nach Hause. Astrid Rose hierzu „Auch wenn uns die sommerlichen Temperaturen und die langen Wartezeiten zwischen den Runden zu schaffen machten, war unsere Motivation hoch. Schließlich ist das Tanzen auf der GOC etwas ganz besonderes.“

Das Turnier WDSF Open Senior IV Standard tanzten Günter und Helga Göhrl am 8.8.2018 in der Alten Reithalle, einem der drei Turnierorte, mit 90 Paaren. Das Ergebnis mit Platz 79-82 macht den Abstand zu den Spitzenpaaren deutlich, es hat aber großen Spaß gemacht und dazulernen kann man immer.

Günter Göhrl

Vorpommern Cup am 23.06.2018. Was sagen unsere Fans?

Astrid Rose:

Zum Turnier gestern :
entspannte Atmosphäre, freundschaftliches Miteinander zwischen den Vereinen.
Hohes Niveau im Breitensport Bereich.
Super OTG Team, das auch nach 5 Stunden ihre Teammitglieder angefeuert hat.
Starker Zusammenhalt über alle Altersklassen hinweg.
Volle Fläche beim Vorstellungstanz des OTG.

und das Kuchenbüffet ?

Zu gut

Bitte noch etwas Geduld, wir sammeln noch Meinungen

Ergebnisse ===>

Bilder  ===>

Bestenermittlung im Breitensport am 16.06 2018 in Rostock

Notizen vom Randgeschehen:

Christian und ich sind sehr zufrieden. Wollten im Standard die Vorrunde überstehen. On Top haben wir ein Paar im Finale hinter uns gelassen ..also mehr als zufrieden. Latein haben wir aus Spass an der Freude gemacht und das hat man, glaube ich gesehen.
Steffi Jandt

Ergebnisse ===>

HaTaTa 2018

Das Beste:
Vom Hotelzimmer direkt auf die Fläche und von der Fläche Treppe hoch und direkt unter die Dusche!
Bei den Temperaturen TOP!
Eine sehr gut organisierte Veranstaltung. Schöne Räumlichkeiten und sehr sauber. Ausreichend Zeit und Möglichkeit zum Eintanzen. Musik war Spitze.
Unsere Trainer haben uns sehr sehr gut vorbereitet (sieht man an den Platzierungen), ich denke da spreche ich für alle Paare?.
DANKE an alle Trainer!!!! und Alex -JA- wir bleiben bei dir??!!!
Die Flächen in Halle 1&2 waren sehr gut tanzbar. Der Toto-Lotto-Saal sehr glatt, aber gleiche Bedingungen für alle. Wir hatten alle Spass und wir waren ein geschlossenes OTG- Team. Jeder unterstützt Jeden.SUPER. Gekrönt wurde das Wochenende durch dem tollen Erfolg von Oli&Mel. Das war Spannung, Aufregung und Freude pur im ganzen Team. Das war geil! Auch wenn wir knapp verpasste Endrunden hatten oder mit einem halben Punkt ganz knapp am Treppchen vorbei geschrammt, fahren doch alle zufrieden nach Hause.
Wir haben den Verein und M-V würdig vertreten:).
Hannover wir kommen wieder!!! Ganz großes DANKE an unseren Fahrer, Fotograf, Live-Ticker- Korrespondent Christian!

Uwe Birth

Wer macht die Regeln?

Großturniere im Standard- und Lateintanz locken Paare aus nah und fern an

Ostern 2018 ist Tanzturnierzeit

Alljährlich um die Osterfeiertage zieht es zahlreiche Turnierpaare aus aller Welt an die Veranstaltungsorte im In- und Ausland zu Großturnieren bei denen Startmeldungen um die 1000 Paare keine Seltenheit sind.
Mit dabei waren vom Ostseetanz Greifswald auch sieben Paare, ein Mix aus „alten Hasen“ und Neulingen, die das internationale Flair erstmalig schnuppern wollten.

Im Ostseebad Heiligenhafen jährten sich die Traditionsturniere „Die Ostsee tanzt“ , die den Altersgruppen der Senioren ab 35 Jahren vorbehalten sind, bereits zum 44. Mal.
Unser Paar Gerwin und Manuela Meyer tanzten am Karfreitag und konnten sich über einen 10. Platz in der Klasse SEN III C freuen.
Den Höhepunkt des Tages bildete das Einladungsturnier „Die Goldene 55“, in dem Turniertanzpaare der Sonderklasse in der Altersgruppe bis 55 Jahren tanzen und wertvolle Punkte für die Endveranstaltung dieser Reihe gegen Jahresende sammeln können. Den Ostseetanz vertraten Andreas und Karin Wieck mit einem respektablen 19. Platz von 54 Paaren .

In Berlin drehte sich von Freitag bis Montag auch schon zum 46. Mal das „Tanzkarussell um das Blaue Band der Spree“, das vornehmlich den jüngeren Tanzpaaren vorbehalten ist. Auf drei Tanzflächen wurden vom 30.03. – 02.04.2018 60 Turniere im Standard und Latein getanzt.
Zum ersten Mal wurde ein Turnier der World Open Standard veranstaltet. 88 Paare aus 13 Nationen sind dem Aufruf gefolgt, dieses Turnier zu bestreiten. Neben internationalen Spitzenpaaren der Weltrangliste, waren mehrere deutsche Paare am Start, so auch unser Paar Alex Hinrich / Sarah Wingenfelder, das sich einen 63. Platz sichern konnte.
Christian Werner / Stefanie Jandt, erstmalig auf einem Turnier, noch mit einem Breitensportpass versehen, zu ihren Eindrücken. „Wir sind überwältigt von der tollen Atmosphäre und glücklich, in beiden getanzten Turnieren einige Paare hinter uns gelassen zu haben. Neben wertvollen Erfahrungen sind das die ersten gesammelten Punkte“.
Etwas abgeklärter, da in diesem Jahr schon mehrere Turniere getanzt, Oliver Ulrich / Melanie Mühlbauer, die im Standardbereich ihrer Altersgruppe jeweils einen 25. Und 14. Platz errangen. Damit aber nicht genug. „Wir wollen auch testen, wo wir mit unserer Leistung im Lateintanz liegen“ , so Ulrich. Da lag es auch nahe, dass die gesamten Osterfeiertage dem Geschehen im Sport Centrum Siemensstadt gewidmet sind.
„Alte Hasen“ sind auch unsere mitgereisten Jüngsten, Ole Justus Roth / Sophie Gerth, die in der zweithöchsten Leistungsklasse ihrer Altersgruppe, der Hauptgruppe A, gleich an zwei Tagen an den Start gingen. Und es hat sich gelohnt. Mit einem 17. Platz von 56 Paaren und einem 16. Platz von 50 Paaren machten sie mit dieser Kontinuität auf sich aufmerksam.

Auch Uwe Birth und Christina Radtke, die neben ihren eigenen Turnieren auch immer als Fans der anderen Paare anfeuernd wirken, können zufrieden mit Ihrer Darbietung sein und für den Trainer sind die gemachten Videomitschnitte wichtiges „Beweismaterial“ zur weiteren Trainmingsarbeit


Dass Tänzer auch Abenteurer sind, demonstrierten Hinrich / Wingenfelder auf eindrucksvolle Weise. Nach nur drei Stunden Schlaf im Auto ging es von Tegel mit dem Flieger nach Barcelona und von dort weiter per Bahn und Bus nach Cambrils am Mittelmeer, dem Austragungsort eines weiteren World Open Turnieres. Das aber auch nicht ohne Hindernisse, denn Sandstürme ließen Busverbindungen ausfallen. Eine Horrorvorstellung für Tanzpaare, zu angesetzten Startzeiten nicht rechtzeitig erscheinen zu können. Es zeigte sich aber, dass Tanzsportler auch Retter in der Not sein können. Das portugiesische Nationalteam der Tanzjugend sammelte unser Paar auf und nahm es pünktlich und glücklich zur Austragungsstätte, dem Institut Municipal de Esports de Cambrils mit. Geschafft: nun hieß es, Konzentration auf das Turniergeschehen und alles andere ausblenden. Letztlich wurden die Mühen der vergangenen Stunden mit einem respektablen 54. Platz bei 64 gestarteten Paaren belohnt. Fazit der beiden nach dem Wettbewerb: „Wir würden es immer wieder so machen, denn neben dem Sammeln von Weltranglistenpunkten sind es die Erfahrungen, die uns weiter bringen“.

Günter Göhrl

12. Sächsisches Seniorenwochenende am 17. / 18.03.2018

Alljährlich lockt der sächsische Tanzsportverband zahlreiche Turnierpaare aus dem Standard- und Lateinbereich nach Radebeul in die Lößnitz Sporthalle. In diesem Jahr war es etwas anders, denn die Grippewelle forderte auch hier ihren Tribut, was sich in kleineren Startfeldern widerspiegelte. So auch bei den Turnieren der
SEN III S. Heinz Gerd und Susanne Stratmann mussten das Sonntagsturnier absagen und belegten am Samstag einen 4. Platz. Andreas und Karin Wieck tanzten sich am Sonntag in das Finale.

hier die Ergebnisse ===>

Zwei Turnierpaare - Zwei Landesmeister

Die GLM der SEN II A und SEN II S gestalteten sich in doppelter Hinsicht zu einem Erfolgserlebnis unserer beiden teilnehmenden Paare.
Thomas und Daniela Schade wurden mit einem souverän ertanzten 3. Platz von 19 Paaren aus den vier Nordländern Landesmeister M-V und holten damit schon den zweiten Titel in die Familie, da Sohn Nick mit Partnerin Paula 14 Tage vorher Landesmeister HGR B Std. wurde.

Auch Gerd und Dr. Susanne Stratmann können sich doppelt freuen, starteten sie doch in der jüngeren Sonderklasse II S und konnten sich sogar bis in das Semifinale tanzen und mit einem 9. PLatz von 23 Paaren als Landesmeister M/V das Turnier beenden.

Turniertanzpaare erfolgreich auf Tour

Die Turniere um den Michel Pokal in Glinde bei Hamburg ziehen jährlich zahlreiche Turnierpaare an. So auch unser Paar Gerwin und Manuela Meyer, die es sich nicht nehmen ließen, sowohl am 10.03.2018, als auch am 11.03.2018 in ihrer Klasse, der SEN III C Std. an den Start zu gehen. Und die Mühe lohnte sich, jeweils wurde das Finale mit einem 5. Platz am ersten Tag und einem 3. Platz am 2. Tag erreicht.

Auch aus Berlin trafen Erfolgsmeldungen unseres Paares Oliver Ulrich/Melanie Mühlbauer ein. Beide tanzten bei TC Blau-Gold Tegel am Sonntag gleich drei Turniere mit tollen Ergebnissen.
HGR D Std. 1. Platz, HGR C Std. 3. Platz und HGR D Lat. 4. Platz

Beiden Paaren unsere herzlichen Glückwünsche
und hier die Ergebnisse ===>

Jubiläums-Pokal-Turniere in Itzehoe

Der TSC Blau-Gold Itzehoe feiert 50 jähriges Bestehen und lud am 24.02.2018 zu den Standasrd-Jubiläumsturnieren ein.
Gerwin und Manuela Meyer folgten gern der Ausschreibung und tanzten das Turnier der SEN III C Klasse.
Für die weite Anreise belohnte sich unser Paar mit einem 2.Platz von neun Paaren.

Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns mit.

DTV-Ranglistenturnier HGR Std. am 17.02.2018 im Boston Club

Als einziges Paar aus Mecklenburg-Vorpommern machten sich Alex Hinrich / Sarah Wingenfelder auf den Weg nach Düsseldorf zu Deutschlands ältestem Tanzsportverein, dem Austragungsort des Turnieres.
Nach Erreichen des Semifinales waren mit jeweils vier Paaren auf dem Parkett optimale Wertungsbedingungen für die Auswahl zum Finale gegeben. Unser Paar war mit dem Erreichen des 11. Platzes in diesem hochkarätig besetzten Feld sehr zufrieden.
Für Fans des Turniertanzsports hier eine Sequenz des Semifinales
www.youtube.com/watch

GLM Four Nord HGR/SEN D-B Std. am 17.02.2018

Es war ein Turniernachmittag mit Höhen und Tiefen, frei nach dem Motto: Wat dem een sin Uhl ist dem andern sin Nachtigall.
Vier Landesmeistertitel wurden an dem Nachmittag vergeben, zwei davon ertanzten sich Paare des OTG.
Oliver Ullrich und Melanie Mühlbauer, HGR D, sowie Nick Schade und Paula Höper, HGR B
Wenn das kein Erfolg ist!
Es gab auch Schatten: Gut trainiert und motiviert gingen Uwe Birth und Christina Radtke im Turnier der SEN I C an den Start, aber die Wertungsrichter sahen das Paar nicht unter den sechs, die um den Titel tanzten.
Die Enttäuschung war ebenso groß, wie das Unverständnis unter den mitgereisten Fans. Wir sind Sportler, die sich mit neuer Motivation wieder den Turnieranforderungen stellen.

zu den Ergebnissen

5.BTDS am 17.02.2018

Das Berlin Tournament for Dancing Students (BTDS, ehemals BHM) ist ein Breitensportwettbewerb in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen.
Durch eine Qualifikationsrunde wird eine Einteilung der startenden Paare in Amateure, Profis bzw. Masters vorgenommen.
Zusätzlich zu diesen Startgruppen gibt es das A1-Turnier für Anfänger.
Veranstaltung: 5. BTDS mit A1-Turnier, 17.02.2018 Zeit: Einlass ab 09:00 Uhr, Turnierbeginn Standard: 10:00 Uhr, Turnierbeginn Latein: ca. 14:00 Uhr Ort: Aula der Teske-Schule, 2. OG, Tempelhofer Weg 62, 10829 Berlin

Tanz um den Sparkassenpokal in Elmshornam 17.02.2018

Wie jedes Jahr lobte der TTC Elmshorn in den Turnieren der S-Klasse Standard die Sparkassenpokale aus.
Unser Paar Andreas und Karin Wieck folgten dem Ruf und tanzten das Turnier in ihrer Altergruppe, in dem sie sich mit einem 9. Platz in der Zwischenrunde gut behaupten konnten.
Herzlichen Glückwunsch
Ergebnisse ===>

DTV-Ranglistenturnier HGR Std. am 21.01.2018 in Glinde

Zur Jagd nach Ranglistenpunkten, die den Weg zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft ebnen, machten sich auch Alex Hinrich / Sarah Wingenfelder auf den Weg. Auch wenn es nur langsam anläuft, eine Winzigkeit für das Semifinale fehlte, ist der Anfang im neuen Jahr doch gemacht.
Ergebnisse ===>

Gelungener Turnierstart im neuen Jahr

Gut vorbereitet durch das vorangegangene Standard- und Lateintraining im Verein  starteten Oliver Ulrich und Melanie Mühlbauer bei den Neujahrsturnieren am 14.01.2018 im OTK Schwarz Weiss in Berlin förmlich durch:
Zweimal 1. Platz und ein zweiter Platz waren die Ausbeute.

Herzlichen Glückwunsch
Ergebnisse