News

Archiv der Vorjahre

2018

Irish Dance in Weitenhagen

Zur Wiedereröffnung des Weitenhagener Dörphus gab es für die zahlreichen Besucher ein buntes Programm.
Ein Highlight war der Auftritt der „Gaelic Steps“ vom Ostseetanz Greifswald. Die Tänzerinnen Klaudia, Birte, Kristina und Ines zeigten eine Auswahl an irischen Volkstänzen. Ob zu viert, zu zweit oder solo, mit Soft-Schuhen oder Stepptanzschuhen – es war von allem etwas dabei. Das Publikum dankte mit viel Applaus und anerkennenden Worten.
Und hier für Liebhaber des Irish Dance die Choreo:
1.
Stepptanz Treble Reel (a capella) Der Treble Reel ist ein Tanz im 4/4-Takt, der in Hardshoes (Stepptanzschuhen)  getanzt wird.
2. Slip Jig (Klaudia) Ein Softshoes-Tanz im 9/8-Takt, in der Vergangenheit nur von Männern getanzt. Jetzt meistens von Frauen. Oft nennt man ihn „Das Ballett des Irish Dance".
3. Four Hand Reel Ein Céilí-Tanz für zwei Paare. Céilí-Tänze sind traditionelle Tänze, die bei einem Céilí, einer traditionellen irischen Tanzveranstaltung, getanzt werden. Es gibt ca. 30 Céilí-Tänze, die ältesten stammen aus dem 15/16. Jahrhundert.
4. Two Hand Reel Ein Set-Tanz für ein Paar. Céilí-Tänze und Set-Tänze haben immer bestimmte Schrittfolgen, die nicht verändert werden dürfen.
5. Treble Reel (Stepptanz Klaudia)
6. Treble Jig „Saint Patrick’s Day“ (Stepptanz Klaudia) Der Treble Jig ist ein Tanz im 6/8-Takt, der in Hardshoes (Stepptanzschuhen) getanzt wird.

Ines Kavelmann

Irish Dance acapella

Saint Patrick´s Day im OTG

Musikalische Reise nach Irland

Bereits zum 2. Mal lud der OTG anlässlich des St. Patrick’s Days auf die „grüne Insel“ ein. Auch wenn die Grippewelle schon in der Vorbereitung der Veranstaltung für Ausfälle sorgte und sich das Wochenendwetter von seiner stürmischen Seite zeigte, ließen sich 33 Tanz- und Musikbegeisterte nicht abhalten, einen geselligen Abend im Vereinshaus bei bester irischer Musik zu verbringen.

Klaudia hatte sich wieder neue Choreographien ausgedacht, die man schnell erlernen konnte. Und wenn es auch nicht immer perfekt klappte, hatten trotzdem alle großen Spaß. Mit Geige, Gitarre, Drums und Akkordeon heizten uns die Musiker der Irish Session Greifswald mit ihren traditionellen irischen Liedern ordentlich ein.

Viel Applaus ernteten die Showeinlagen von Klaudia und den Gaelic Steps.
Ein besonderer Dank gilt Kristof, der an der Bar dafür sorgte, dass die trockenen Kehlen befeuchtet werden konnten.
Ines Kavelmann

Kinderfasching am 14.02.2018

Das Vereinshaus Am Koppelberg eroberten am Aschermittwoch annähernd fünfzig kleine Närrinnen und Narren, die sonst das Parkett für das Training in ihren Sparten nutzen.
An diesem Nachmittag war alles anders: Kein warm up, keine Traineransagen, auch keine Übungswiederholungen, dafür fantasievolle Kostüme, Spaß und Ausgelassenheit mit abwechslungsreichen Spielen. Das traditionelle Pfannkuchen essen durfte genauso wenig fehlen, wie die Ausschmückung von Wintergarten und Saal und dass beides auch zum Gelingen dieses Höhepunktes für die Kinder gelang, ist dem Team um Jule Plötz von den Cheerleadern, das in diesem Jahr die Verantwortung übernahm, zu verdanken.
Ein Dank gebührt auch den Eltern, die mit den Kostümen der Kinder für die bunte Vielfalt gesorgt haben.
weitere Bilder s. Galerie ===>

Neujahrsempfang des Behindertenforum e.V.

Der Einladung sind wir gern gefolgt, dient der Neujahrsempfang doch auch dazu, das Behindertenforum 2018 deutlich bekannter zu machen und unsere Jüngsten konnten zeigen, was sie tänzerisch drauf haben. Die geladenen Gäste, darunter auch der Oberbürgermeister, staunten nicht schlecht, was sich hinter der Tanzsportart Cheerleading verbirgt, ist es doch ein Leistungssport mit festen Regeln. Leah Rieger und Kimberly Sievert haben als Betreuerinnen schon in der Garderobe beim "Chicmachen" die natürliche Aufregung ihrer Schützlinge gedämpft und so war beim Einlaufen, als die Gruppe mit viel Beifall empfangen wurde, das Lampenfieber verflogen.In der Auswertung freute sich Trainerin Jule Plötz besonders, dass die Mini Stars die Hebungen ohne Hilfe der "Großen" hin bekamen. Erst wurde ein Tigh Stand und danach der Teddybär-Sitz gezeigt, das Endbild bestand aus zwei "Baby-Liberties", das sind Spagatsitze.

Gesellschaftstanz, auch eine Leistungssportart, aber als Paar getanzt, konnten Tony & Cellina im Beisein ihres Trainers Alex Hinrich dem Publikum näher bringen. Die Ausstrahlung des Paares bei den Lateintänzen sprang als Funke auf die Zuschauer über, das war deutlich an den Gesichtern zu erkennen. Da wurden sicher Erinnerungen wach. War die Tanzfläche für die Lateintänze groß genug, benötigt man im Standardtanz etwas mehr Platz. Cool, dachte Tony bestimmt, wenn die Fläche nicht reicht, suche ich mir den Platz. Und so umrundete er mit Partnerin Cellina gekonnt die im Weg stehende Säule und nutzte,speziell im Tango und Quickstep jede sich bietende Ecke aus, sehr zur Erheiterung der Gäste.

Fazit: Der Auftritt unserer Jüngsten war ein erfrischender Einstand in das neue Jahr.

zu den Bildern ===>